english francais login
Institut für Markentechnik

Markenarchitektur

Wie organisiert man Marken, Namen, Zeichen und die finanziellen und menschlichen Energien in einem Mehrmarken-Unternehmen so, dass die wirtschaftlichen Ziele erreicht werden? Um darauf kaufmännisch vernünftige, durchsetzbare und nachhaltige Antworten zu finden, hat das Institut für Markentechnik seine ganze praktische Erfahrung und sein Wissen in das Lösungsprojekt Markenarchitektur eingebracht.

 

Markenarchitektur® nach dem Energieprinzip

Das Gründermodell „Eine Firma = Eine Marke“ gilt heute immer weniger. Schon der alternative Einsatz von Markenlogos auf der Produktebene lässt Komplexität und Aufwand steigen. Werden Markenlogos auf beiden Ebenen eingesetzt, entsteht bereits Konflikt- und Substitutionspotenzial.

 

Exponentiell steigt die Komplexität, wenn in einer Unternehmensgruppe eine Vielzahl von Marken vorhanden ist. Sie können in parallel geführten Firmen zugleich auf den verschiedensten Leistungsebenen angesiedelt sein. Bei Fusionen und Übernahmen stammen sie noch dazu aus dem Wettbewerbslager und sollen nun ergänzend arbeiten.

 

Das Institut für Markentechnik hat spezifische Analysemethoden und Instrumente entwickelt, mit denen die architektonische Markenordnung über alle Leistungsebenen (Konzern, Firmen, Sortimente und Produkte) durchsetzungsstark gestaltet werden kann.

 

Die in der Kundschaft gespeicherten Markenenergien sind in jedem Unternehmen an konkrete Namen und Zeichen gebunden. Ausgangspunkt einer neu gestalteten Markenarchitektur® ist es, diese Energieträger zu identifizieren und zu bewerten. Sie sind von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbskraft und werden in der Zielstruktur so positioniert, dass sie ihre volle Marktwirkung entfalten können.

 

Hierzu wird das gesamte Angebots- und Firmenspektrum nach markentechnischen Parametern geordnet. Gleich gerichtete Energieträger werden verkettet, sich widersprechende konzeptionell getrennt. Konflikt und Substitution werden unterbunden.

Download

Projektbeschreibung Markenarchitektur® (PDF, 139 KB)

 

Weitere Beratungsleistungen

 

Braucht jede neue Leistung eine neue Marke?

Dachmarke oder Produktmarke?

Zweitmarken bedrohen immer die Hauptmarke

Gemeinsamer oder getrennter Vertrieb?

Wer Marken fusioniert, fusioniert auch Kundschaften

Der Kapitalmarkt im Blick: Die Rolle von Konzernmarken

Grundregeln der Markenarchitektur®

© Institut für Markentechnik SA