english francais login
Institut für Markentechnik
Jahrbuch Markentechnik

Jahrbuch Markentechnik Marke Institut für Markentechnik Genf Alexander Deichsel

"Das Standardwerk zur Markenführung" nennt es die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

 

"Dass sich die Marke endlich ein Jahrbuch zulegt und damit aktuelles Wissen an die Markenverantwortlichen heranträgt, ist höchst erfreulich", schrieb der Präsident des Markenverbandes, Hans G. Güldenberg.

Jahrbuch Markentechnik 2011 / 2012

 

Am 14. Oktober 2010 erschien das neue Jahrbuch Markentechnik 2011 / 2012. Mit dem vorliegenden achten Band möchten die Herausgeber erneut einen Beitrag zum gründlicheren Verständnis der Marke leisten.

 

Der durch das Schwerpunktkapitel "Markenmobilisierung" gesetzte Akzent orientiert auch die folgenden Abschnitte. In der Markenwelt illustrieren Unternehmensführer den erfolgreichen Einsatz markentechnischer Konzepte und Instrumente; die Kapitel Markenforschung und Horizonte vergegenwärtigen den wissenschaftlichen Hintergrund markentechnischen Führens.

 

Jedes Kapitel widmet sich der gleichen Aufgabenstellung: den Verantwortlichen eines Markensystems für ihr Tagesgeschäft Gedanken und Handlungsweisen zu liefern, die es erlauben, die Ertragskraft des Unternehmens vererbungsfähig zu stärken.

 

Auszug aus dem Inhalt

 

  • Die Zwiesel Kristallglas AG – Transparenz statt Undurchsichtigkeiten
    Dr. Andreas Buske

 

  • Herausforderungen bei der Mobilisierung und Sanierung von Marken
    Manfred Schmidt

 

  • Die Marke ist ein öffentliches Gut
    Prof. Dr. Carl Christian von Weizsäcker

 

  • Marktforschung – wie man ihre Potenziale nutzt und ihre Risiken vermeidet
    Wiebke Müller

 

  • Marke ist geistige Energie – GU-Verlagsführung nach klugem Regelwerk
    Georg Kessler

 

  • Wachstum nach dem Inneren Prinzip – warum Abgrenzung neue Potenziale frei macht
    Prof. Dr. Alexander Deichsel

 

Stimmen der Autoren

 

Unternehmen sind hochkomplexe Funktionszusammenhänge. Sie sind aus ihrer Geschichte heraus ganz individuelle Netzwerke, in denen jeder Ablauf mit allen anderen Abläufen auf einzigartige Weise verbunden ist. Nicht Vergleichbares ist deshalb eben schwer zu vergleichen.

Alfred Kieser

 

Marke ist für Kundschaft, Publikum und Öffentliche Meinung immer Einheit. Schamel hat sich dieser kaufmännischen Forderung nach Spezifik deutlich unterstellt.

Hanns-Thomas Schamel

 

Wir folgten und folgen dem markentechnischen Grundsatz, dass Abgrenzung stärkt und die konsequente Realisierung des eigenen Programms aus der Beliebigkeit herausführt.

Paul Underberg

 

Einen etablierten Guten Namen kann man nicht so einfach enteignen, treue Kundschaft wartet geduldig.

Hartmut Knothe

 

Private Label bringen für Konsumenten und Unternehmen keinen Mehrwert.

Michael Kompatscher

 

Stilistische Führung und freiwillige Gefolgschaft! Am normativen Charakter der Marke und den damit verbundenen Grenzen der Selbstähnlichkeit hat gerade ein Verlag, in dem es vor Kreativen nur so wimmelt, heftig zu knabbern.

Georg Kessler

 

Alles Schaffen, Bilden und Wirken der Menschen ist etwas wie eine Kunst und gleichsam organische Tätigkeit, wodurch menschlicher Wille in die fremde Materie Form gebend überströmt.

Ferdinand Tönnies

Download

Inhaltsverzeichnis (PDF, 40 KB)

 

Pressemitteilung (PDF, 124 KB)

 

 

Direktverweis

Buchbestellung

www.gabler.de

 

 

 

 

Jahrbuch Markentechnik 2011 / 2012

Jahrbuch Markentechnik 2008 / 2009

Jahrbuch Markentechnik 2006 / 2007

Jahrbuch Markentechnik 2004 / 2005

Jahrbuch Markentechnik 2002 / 2003

Jahrbuch Markentechnik 2000 / 2001

Jahrbuch Markentechnik 1997 / 1998

Jahrbuch Markentechnik 1995

© Institut für Markentechnik SA